Hereinspaziert!


Spitzensportlerin, DIY-Addict, Sterneköchin und Supermum bloggt aus ihrem Leben.
Subscribe via RSS

Makeup

Make-up und Laufen

137379j11cs219d 300x209 Make up und LaufenIch gebe es zu: in Sachen Kosmetik und Make-up bin ich ein echtes Mädchen. Diverse Leute sind beim Anblick der verschiedenen Fläschchen, Tuben, Gels und Peelings (mind. 15+) bei mir im Bad schon in lautes Gelächter ausgebrochen. Und mein Vater hat mich angesichts meiner beträchtlichen Sammlung an Wimperntuschen, Lidschatten und Lippenstiften mal gefragt, ob ich mich irgendwie hässlich fühle.

Nein, tue ich nicht. Meine Theorie: ich habe einfach meine Leidenschaft für Buntstifte (es war jahrelang mein größter Traum die komplette Farbpalette an Stabilo-Stiften zu besitzen) auf den Kosmetiksektor übertragen. Wenn andere Leute sich als „Trösterchen“ in der Stadt eine Puddingbrezel gönnen, tut es bei mir auch ein neuer Lidschatten in knallblau oder ein Nagellack in trendigem Greige mit einem Hauch pink.

Trotzdem war ich überrascht, als ich kürzlich in verschiedenen Laufmagazin über das Thema „Laufen und Make-up“ gestolpert bin. Es mag ab und an passieren das ich NOCH geschminkt binwenn ich laufen gehe, aber mich extra fürs Schwitzen zu verschönern ist mir bisher noch nie in den Sinn gekommen.

OK: einzige Ausnahme: bei meinem ersten Marathon waren meine Fingernägel auf mein Lieblingslauftopp abgestimmt (knallpink) und meine Fußnägel waren in einem kühlenden hellblau lackiert.

Ähnliches gilt übrigens für Haare. Ich war wirklich baff als ich bei einer kurzen Recherche festgestellt habe in wie vielen Foren Lauffrisuren Besprochen werden. Meine „Lauffrisur“ besteht in der Regel aus einem Pferdeschwanz und je nach Wetter kommt noch eine Kappe obendrauf. Einfach, praktisch, gut!

Frage in die Runde: Wie sieht es bei Euch aus? Make-up beim Laufen – ja oder nein?

Das sagt Ihr dazu:

Rückblick