Hereinspaziert!


Spitzensportlerin, DIY-Addict, Sterneköchin und Supermum bloggt aus ihrem Leben.
Subscribe via RSS

Hochzeit

Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

Nachdem wir die Woche hart daran gearbeitet haben das Schlafdefizit unserer eigenen Hochzeit (Bilder folgen) auszugleichen, hat die nächste Hochzeit dieses Wochenende alle Bemühungen wieder zunichte gemacht:

Unsere Freunde Michel und Anny haben auf dem Feldberg geheiratet…..

IMG 2138 thumb1 Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

Leider ohne Sonne, dafür mit Kühen:

IMG 2141 thumb1 Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

Nach einem rauschenden Fest, einer lustigen aber viel zu kurzen Nacht auf dem Heuboden und einem vertrödelten Tag hatte ich heute Abend richtig Lust auf was Gesundes:

It’s Salat-time Baby

IMG 2123 thumb2 Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

 

IMG 2122 thumb2 Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

Dazu gab es Grillkäse. Den habe ich letztes Jahr als vegetarische BBQ Alternative entdeckt und inzwischen gibt es ihn auch mit verschiedenen Marinaden, die dem Ganzen etwas mehr Geschmack verleihen (vorher war er bei uns im Freundeskreis als “Mitleidskäse” bekannt, weil man ihn wegen der Geschmacksneutralität nur aus Mitleid essen kann :-).

Statt einer normalen Vinaigrette wollte ich ein etwas herzhafteres Dressing, deshalb habe ich eine neue Kreation aus probiert die auf anhieb (mit)teilbar ist:

Pink Dressing

IMG 2121 thumb1 Warmer Käse kann nie verkehrt sein: Grillkäse mit Salat

  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Esslöffel Ketchup
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Senf
  • Salz und Pfeffer

Alles gut mischen et voila….passt gut zu etwas rustikaleren, geschmacksintensiven Salaten.

Hochzeits-Countdown: Wir haben einen Dispens….fast!

Wir waren eben beim katholischen Pfarrer in Offenburg, um den Dispens für Mr. Rudy einzuholen. Der Dispens ist eine Art Freistellung der katholischen Kirche zur evangelischen Eheschließung.

Ich bin nicht gerade die größte Freundin der katholischen Kirche, daher war ich im Vorfeld ziemlich skeptisch: Was kommt da auf uns zu? Müssen wir uns rechtfertigen, wieso wir evangelisch heiraten wollen? Und was ist mit dieser Klausel “wir werden unsere Kinder im katholischen Glauben erziehen”? Gegen alle Befürchtungen war das Gespräch aber wirklich nett und informativ. Der Pfarrer hat uns nochmal die Sicht der katholischen Kirche auf die Ehe erläutert (die hier eines der heiligen Sakramente ist), ist mit uns den Fragebogen Schritt für Schritt durchgegangen und hat alle Fragen ausführlich beantwortet.

Jetzt muss nur noch der Bischof ja sagen und es fehlt noch ein Brief der evangelischen Kirche in Offenburg für den Pfarrer in Meenz – dann ist der Papierkram abgehakt!

Für heute fleeze ich aber nur noch mit der Decke auf dem Sofa, höre dem Regen draußen zu, trinke eine große Tasse Kakao mit Marshmallows und gucke “Der letzte Wanderer” mit Heinz Erhardt, Christiane Kaufmann und jeder Menge netter Schwarzwald-Szenen:

image thumb2 Hochzeits Countdown: Wir haben einen Dispens....fast! IMG 2086 thumb Hochzeits Countdown: Wir haben einen Dispens....fast!

Hach ja, Das Leben kann so einfach sein….

Noch 17 Tage!

Hochzeits-Countdown: Safe the Date

Der engste Familien- und Freundeskreis hat es von uns persönlich erfahren, der Rest fand unsere “Safe the Date”- Karte im Briefkasten. Die Karten habe ich selber entworfen und mir dabei Photoshop beigebracht. Ich würde das ja gerne so easypeasy mal eben beigebracht stehen lassen, in echt waren aber mehrere Nachtsessions nötig.

IMG 2082 thumb Hochzeits Countdown: Safe the Date

Ich liebe den Stil der 50er/60er Jahre und wollte, dass die “Safe the Date”- Karte ein bisschen aussieht wie eine alte Eintrittskarte.  Das genaue Datum (06.08.)  habe ich dann mit einer Lochzange ausgetanzt.

Ich fand die Kärtchen superpraktisch, weil erst mal alle Gäste informiert waren und wir danach in Ruhe den Rest vom Fest planen konnten.

Heiraten ist..

….aufwändiger als ich dachte.

Die ganzen Vorbereitungen machen zwar superviel Spaß, aber das Bloggen ist die letzten Wochen ziemlich auf der Strecke geblieben. Ein Fest für 140 Gäste (nein, wir sind nicht durchgeknallt, sondern haben beide einfach richtig große Familien und natürlich auch noch ein paar Freunde) organisiert sich eben nicht einfach so nebenbei.

Aus diesem Grund werde ich in den nächsten 20 Tagen aus der Not (das komplett falsche Wort an dieser Stelle!)  eine Tugend machen und einfach rund um das Thema Hochzeit bloggen. Da die meisten Gäste eher weniger internetaffin sind und meine bloglesenden Freunde sowieso über alles Bescheid wissen, nehme ich wohl auch keine Überraschungen vorweg.

 

Und los gehts!

 

Noch 18 Tage bis zur Hochzeit!

 

Und für alle Hochzeitsmuffel: in zwei Wochen stehen an dieser Stelle wieder die eigentlichen Themen dieses Blogs im Mittelpunkt: Sport und lecker Essen!

Oh happy day!

Das sagt Ihr dazu:

Rückblick